Minimal-invasiv gegen Vorhofflimmern

Autor: mic

Wenn Medikamente das Vorhofflimmern nicht endgültig beseitigen, bietet sich der chirurgische Eingriff als Alternative an: Auf dem diesjährigen Kardiologenkongress konnten Teilnehmer eines Symposiums zwei Herz-OPs live per Video verfolgen.

Zunächst wurde eine Katheterablation gezeigt, die mittels Ultraschall oder Radiofrequenz eine "box lesion" möglichst komplett um die Pulmonalvenen setzt. Ziel des Eingriffs ist es, die Pulmonalvenen elektrisch zu isolieren. Die OP dauert mehrere Stunden.

Erstmals live übertragen wurde dann die neue, minimal-invasive Pulmonalvenenisolation. Sie dauert laut Angaben der Firma Guidant, die den Mikrowellen-Katheter entwickelt hat, nur etwa eine Stunde und hat nach bisherigen Erfahrungen eine Erfolgsquote von 60 bis 70 Prozent. In unserer Fotostory zeigen wir Ihnen Bilder von der live per Video übertragenen OP. Ein ausführliches Video über den Eingriff finden Sie unter folgendem Link: coagucheck.d...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.