Mischinsulin, Basalinsulin oder prandiales Insulin?

Autor: Maria Weiß

Reicht die Therapie mit oralen Antidiabetika bei einem Typ-2-Diabetiker nicht aus, wird heute relativ fruh die Kombination mit einem Insulin empfohlen. Wie aber wird in diese Therapie am besten eingestiegen, welches Insulin ist zur Add-on-Behandlung besonders geeignet?

In der 4-T-Studie wurden drei Insulinstrategien verglichen, berichtete Professor Dr. Dr. Andreas Pfutzner vom Institut fur Klinische Forschung und Entwicklung in Mainz. An der offenen Multizenterstudie haben 708 Patienten mit HbA1c-Werten zwischen 7 % und 10 % und einem BMI bis maximal 40 kg/m2 teilgenommen. Sie erhielten entweder 2x taglich ein Mischinsulin (biphasisches Insulinaspart, NovoMix®), eine postprandiale Insulintherapie (3x tagl. Insulinaspart, NovoRapid®) oder 1x taglich Basalinsulin (Insulindetemir, Levemir®).

Orale Antidiabetika wurden weiter eingenommen

Die Probanden setzten ihre orale Medikation mit Metformin fort, ggf. plus Sulfonylharnstoff. Gelang es nicht, die straffen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.