Mit aggressiver Therapie erfolgreich

Autor: ate

Etwa 8 Millionen Deutsche leiden an einem Diabetes, Schätzungen zufolge werden es im Jahr 2010 sogar 14 Millionen sein. Die Gebote der Stunde heißen: Mehr Prävention sowie frühzeitig, individuell und aggressiver als bisher behandeln.

 

Im Schnitt kommt die Diagnose eines Diabetes 9 bis 15 Jahre zu spät, berichtete Dr. Peter Schwarz von der Medizinischen Universitätsklinik III in Dresden bei einem Abend-Seminar der Firma Merck während des Internistenkongresses. Zu diesem Zeitpunkt weist bereits jeder zweite Patient schwere Begleitkomplikationen auf.

Wird ein manifester Diabetes diagnostiziert, sollte aggressiv behandelt werden, betonte Professor Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger vom Krankenhaus München-Bogenhausen. Die Ziele sind ein HbA1c von mindestens 6,5 % und ein Nüchternblutzucker von unter 110 mg/dl. Die Diabetologin empfiehlt, frühzeitig orale Medikamente nach individuellen Gesichtspunkten zu kombinieren und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.