Mit Bewegung gegen den Ärger

Autor: Juraj Gubi

Gegen Ärger hilft Bewegung. Aber Vorsicht: steigern Sie nicht noch die Belastung, sondern lassen Sie es lieber ruhig angehen.

Der Tipp

Das Rezept gegen den Ärger lautet: Ausdauersportarten, wie z. B. Walking, Schwimmen, Rad fahren, Laufen. Bewegung an der frischen Luft vertreibt Anspannungen und hilft, dem nächsten Tag gelassener entgegenzusehen.

Entspannung nach Maß
Wenn Sie berufsbedingt sehr viel Ärger und Stress haben, sollten Sie versuchen kurz zu entspannen. Es ist dabei gänzlich egal, ob Sie dabei ein paar Minuten an frischer Luft tief durchatmen, oder Sie ein Gedicht aufsagen. Auf dem Tennisplatz oder im Wald kann auch ein lauter Schrei Erleichterung bringen.

Deutlichen Nutzen kann man auf Dauer von Techniken wie Yoga oder die progressive Muskelentspannung erwarten. Auch Shiazu oder ähnliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.