Mit blutiger Nadel gestochen: So retten Sie Ihre Helferin!

Autor: CG

Er kommt zur Blut­entnahme zwecks Gesundheitscheck: Der 35-jährige Patient – neu in der Praxis – sieht unverschämt gut aus. Ihre Helferin scherzt mit dem Mann, passt nicht auf und verletzt sich an der Kanüle. Was nun?

„Bluten lassen und desinfizieren“, antworteten Teilnehmer des Notfallseminars auf der Practica wie aus der Pistole geschossen. „Aber desinfizieren womit?“, wollte Dr. Friedel Rohr, Allgemein- und Notfallmediziner aus Framersheim, von seinen Kollegen wissen. Eine Einwirkzeit von 30 min (wie bei Sterillium®) ist nämlich klar zu lang. Besser fährt man mit PVP-Jod-Lösung (2 – 5 min) oder Octeniderm®, das HIV in 60 Sekunden und Hepatitis-B-Viren in 120 Sekunden schachmatt setzt.

Bei HIV-Verdacht unbedingt PEP

Dann heißt es, bei dem unbekannten Patienten ausführlich Anamnese zu erheben (Hepatitis-Impfung, Risikogruppe?) sowie bei dem Patienten selbst und Ihrer Helferin erneut Blut abzunehmen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.