Mit Compliance HIV-Verbreitung stoppen

Autor: Dr. med. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Eine frühe HIV-Therapie ermöglicht Patienten ein weitgehend normales Leben und verhindert die Ansteckungsgefahr. Trotzdem gibt es viele Neuinfektionen.

Ein HIV-Infizierter unter frühzeitiger und erfolgreicher Therapie, bei dem also die Viruslast unter der Nachweisgrenze liegt, ist nicht mehr ansteckend. Auch beim ungeschützten Sex überträgt er die Infektion nicht. Als Schweizer Forscher dies 2009 erstmals verkündeten, entbrannte ein Sturm der Entrüstung. Heute sind diese Aussagen ausreichend belegt und allgemein anerkannt, berichtete Dr. Annette Haberl vom HIV Center der Universität Frankfurt.


In der Partner-Studie (T4P*) wurden 1763 HIV-diskordante Paare, die Sex ohne Kondom hatten, untersucht. Die Infizierten waren erfolgreich behandelt, d.h., die Viruslast lag < 200 bzw. unter der Nachweisgrenze.


Die HIV-Übertragungen auf den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.