Mit der Insulinempfindlichkeit die Fertilität steigern

Autor: gb

Schon beim Verdacht

 

auf ein polyzystisches

 

Ovarsyndrom (PCOS) ist die

 

Kontrolle des Glukosemetabolismus

 

ratsam. Denn die

 

Insulinresistenz bei PCOS verstärkt

 

nicht nur die ovarielle

 

Dysfunktion. Sie fördert auch

 

die Entstehung von Typ-2-Diabetes

 

und kardiovaskulären

 

Komplikationen bei den

 

Frauen.

Eine Prävalenz von bis zu 8 %

macht das PCOS zu einer der häufigsten

endokrinen Störungen im

reproduktionsfähigen Alter. "Dennoch

existieren bis dato keine allgemein

gültigen und international

akzeptierten diagnostischen Kriterien

für dieses außerordentlich heterogene

Krankheitsbild", bemängelt

Privatdozent Dr. ANDREAS

HAMANN von der Abteilung für Innere

Medizin I der Medizinischen

Universitätsklinik in Heidelberg.

Verdacht auf PCOS? Nüchtern-BZ testen

Während US-Kollegen bei der

Diagnosestellung vor allem auf die

Testosteronwerte bauen und den

Ultraschall weitgehend außen vor

lassen, stützt sich die Diagnose bei

uns vor allem auf die typischen sonographischen

Befunde. In Heidelberg

kombiniert...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.