Mit der richtigen Strategie den Typ-2-Diabetes in den Griff kriegen

Autor: Maria Weiß; Foto: thinkstock

Bevor die Betazell-Funk­tion bei Typ-2-Diabetikern vollkommen erlahmt ist, muss die richtige Therapiestrategie her: Die Insulingabe zum richtigen Zeitpunkt starten und geschickt auf Kombinationsregimes setzen. Auch potenzielle Nebenwirkungen lassen sich so offenbar reduzieren.

Bisher lässt sich durch keine Therapie der progrediente Betazellverlust des Typ-2-Diabetikers aufhalten. Irgendwann kommt also unweigerlich der Zeitpunkt, an dem Insulin von außen zugeführt werden muss, so Dr. Stefan Pscherer vom Klinikum Traunstein.

Der Einstieg ist meist eine Kombination von Metformin und Basalinsulin (BOT – Basal unterstützte orale Therapie) nach Versagen der oralen Monotherapie. Möglicherweise zahlt es sich aus, hiermit schon relativ früh zu beginnen, meinte der Diabetologe. So zeigte z.B. die EARLY-Studie: Die HbA1c-Werte können durch Kombination von Insulin glargin und Metformin deutlich besser gesenkt werden, wenn die Diabetes-Erkrankung noch keine fünf Jahre besteht....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.