Mit Flutamid wachsen die Haare wieder

Bei der hyperan-drogenämischen Alopezie der fertilen Frau ist von allen Antiandrogenen Flutamid das wirksamste. Doch cave! In hohen Dosen ist Flutamid lebertoxisch. Finasterid ist zwar bei Männern sehr effektiv, wirkt bei Frauen mit

 

Haarausfall aber gar nicht.

Mit einer Dosis von 250 mg Flutamid täglich ließ sich der androgenetische Haarausfall gemäß dem Ludwig-Score um 21 % zurückdrängen. Die in Kontrollgruppen eingesetzten Antiandrogene Cyproteronacetat (CPA) sowie Finasterid hatten das Effluvium capillorum und die frontoparietale Alopezie deutlich geringer oder gar nicht aufgehalten.

Nur bei konsequenter Verhütung

Das ist das Ergebnis einer Studie, die an der italienischen Universitätsfrauenklinik in Palermo über ein Jahr lang mit 48 Frauen lief, die im Schnitt 25 Jahre alt waren. Die Studie verfolgte bei jeweils zwölf Patientinnen mit täglicher Einnahme die Wirkung:

  • von Flutamid (250 mg),
  • CPA (50 mg vom 5. bis 15. Zyklustag plus...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.