Mit Handschuhen und Bürste Hepatitis C verhindern!

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Eine Impfung gegen Hepatitis C ist nicht in Sicht. Die Expositionsprophylaxe bleibt die wichtigste schützende Maßnahme.

Die Übertragung des Hepatitis-C-Virus erfolgt in erster Linie durch kontaminiertes Blut, i.v.-Drogenabhängige, die Nadeln gemeinsam nutzen, sind daher besonders gefährdet.

Hepatitis C: Übertragung über Sperma, Speichel und Schweiß möglich

Je nach Viruskonzentration kann HCV auch über Körperflüssigkeiten wie Sperma, Speichel und Schweiß weitergegeben werden, doch die Gefahr, sich das Virus bei ungeschützten Sexualkontakten einzufangen, ist im Allgemeinen sehr gering.


Ein höheres Risiko besteht bei verletzungsträchtigen Sexualpraktiken und gleichzeitiger HIV-Infektion, berichten Experten des Robert Koch-Instituts im „Epidemiologischen Bulletin“. 

Natürlicher Schutz des Ungeborenen vor...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.