Mit Helicobacter-Beschuss Urtikaria besiegen?

Autor: CG

Wenn Sie eine chronische Urtikaria partout nicht in den Griff bekommen, sollten Sie nach Infekten fahnden: Hinter der juckenden Haut kann Helicobacter pylori stecken oder ein Streptokokkeninfekt. Nicht selten findet sich auch ein Autoimmungeschehen.

Über 15 Jahre hatte sich der 35-Jährige mit chronischer Nesselsucht herumgeschlagen, Beschwerden plagten ihn durchschnittlich alle zwei bis drei Tage. Bis er eines Tages Magenschmerzen bekam: Rasch wurde eine Helicobacter-positive Gastritis festgestellt und die Vertreibung des Magenkeims initiiert. Acht Wochen nach Therapie mit Omeprazol, Amoxicillin und Clarithromycin hatte sich nicht nur das Magen-Zwacken, sondern auch das Hautleiden in Luft aufgelöst.

Auch Autoimmunprozesse können jucken

Auch im zweiten Fall, den Privatdozentin Dr. Bettina Wedi von der Medizinischen Hochschule Hannover bei der gemeinsamen Tagung von DGP* und DGAI** vorstellte, besiegten Triple- und nachfolgende...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.