Mit Ihrer Praxis ins Web? Lassen Sie sich motivieren!

Autor: Silvia Hänig

Was früher Mund-zu-Mund-Propaganda, ist heute Social-Media-Gezwitscher oder gute Suchmaschinenplatzierung. Wie stehen Ärzte dazu?

Viele niedergelassene Fachärzte sehen in der digitalen Ansprache des Patienten wenig Mehrwert: Die Praxis ist ohnehin voll und daher hat man Werbung im Netz gar nicht nötig. Doch mancher Kollege widerspricht auch dieser Ansicht.

Das Marktforschungsinstitut Psyma untersuchte im September 2011 im Auftrag des Unternehmens Telegatemedia den Stellenwert des Internetmarketings bei Fachärzten und kam zu überraschenden Ergebnissen. So gaben z.B. 55 % der befragten Internisten, Dermatologen, HNO- und Frauenärzte an, dass Marketing im Netz für ihre Praxis überhaupt keine Rolle spiele.

„Viele Praxen beginnen erst jetzt, sich mit dem Thema Internet richtig zu beschäftigen“, erklärt der Münchner...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.