Mit neuer Niere zum Gipfelsturm

Schwanger nach Kenia – erster Tauchgang mit 75 Jahren – Trekking im Hochgebirge.

Fernweh und Abenteuerlust verstellen den Blick auf gesundheitliche Risiken.

 

Endlich den ganz großen Traum erfüllen. Atemberaubende Landschaften selbst erkunden – und das eigene Fernweh nicht mit Reiseberichten anderer vertreiben. Doch wo liegen die Grenzen der Abenteuerlust? Was ist, wenn es Schwangere nach Kenia zieht? Oder Nierentransplantierte den Kilimandscharo erklimmen wollen?

Es geht gar nicht darum, Reisewilligen ihre Pläne auszureden. Doch unnötige Risiken lassen sich vermeiden, so Dr. Burkhard Rieke, niedergelassener Internist und Tropenmediziner aus Düsseldorf.

Beispiel Schwangerschaft: Werdende Mütter mit Reiselust sollten sich zum Beispiel darüber im Klaren sein, dass vorzeitige Wehen oder Blutungen zur Fluguntauglichkeit führen! Die Frauen sind dann...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.