Mit Potenzhilfe gegen die lästige Nykturie?

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: BilderBox

Alphablocker und 5-alpha-Reduktasehemmer verschaffen vielen Prostatapatienten Erleichterung. Doch was kann man Männern anbieten, die nicht ausreichend darauf ansprechen?

Auch unter der Kombinationstherapie mit Alphablocker und 5-alpha-Reduktasehemmer schreitet das benigne Prostatasyndrom (BPS) bei 37 % der Patienten fort, berichtete Professor Dr. Martin C. Michel, Amsterdam. Zudem lassen sich mit den etablierten Therapieoptionen gerade Speichersymptome wie Nykturie und Pollakisurie nicht immer ausreichend lindern.

PDE-5-Hemmer und Muskarinantagonisten zur Behandlung der BPS?

Deshalb wurden in den letzten Jahren als mögliche neue Optionen Botulinumtoxin, Vasopressinanaloga, Muskarinrezeptorantagonisten und PDE5-Hemmer getestet. Keines dieser Medikamente ist bisher für die Behandlung des benignen Prostatasyndroms zugelassen, doch gibt es gerade für die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.