Mit Sehhilfen länger selbstständig

Autor: Dr. Andrea Wülker

"Herr Doktor, meine Augen machen nicht mehr so recht mit." Einer solchen Klage sollten Sie nachgehen. Denn Sie können damit verhindern, dass der Patient dauerhaft sehbehindert und von anderen abhängig wird und vielleicht sogar seine Lesefähigkeit verliert.

Lesen zu können bedeutet Unabhängigkeit, Kommunikationsfähigkeit, geistige Anregung, kurz: Lebensqualität. Gerade für ältere Menschen, deren Mobilität häufig eingeschränkt ist, sind Sehvermögen und Lesefähigkeit von enormer Bedeutung.

Patienten nach 0dem Lesen fragen

Werden Sie also hellhörig, wenn Ihre betagteren Patienten über schlechtes Sehen klagen. Fragen Sie nach, ob der Betroffene noch ganze Zeitungsartikel oder nur noch groß gedruckte Überschriften lesen kann, und lassen Sie durch den Augenarzt abklären, welche Augenerkrankung vorliegt. Der graue Star lässt sich in der Regel operativ behandeln. Anders sieht es bei der immer häufiger auftretenden altersabhängigen Makuladegeneration...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.