Mitfahrer besser geschützt

Autor: rco

Bei Verschulden des Autofahrers erhielten Mitfahrer schon in der Vergangenheit nach einem Unfall Leistungen aus dessen Kfz-Haftpflichtversicherung.

Durch die Änderung des Straßenverkehrsgesetzes zum 1. August 2002 erhalten die Mitfahrer auch dann Leistungen, wenn den Fahrer kein Verschulden trifft. Nur der Fahrer bleibt - sofern er selbst den Schaden verursacht hat oder kein Schädiger feststellbar ist - nach wie vor entschädigungslos.

Die Volksfürsorge bietet nun eine Ergänzung zur Kraftfahrzeug- Haftpflicht-Versicherung an. Die wesentlichen Leistungen erstrecken sich auf Verdienstausfall, Verdienstminderung bei Wiedereintritt ins Berufsleben, die daraus resultierende Rentenminderung, Anwaltskosten und Schmerzensgeld. Der Beitrag für die "Fahrer-Plus"-Versicherung beträgt 5 % des Pkw-Haftpflichtbeitrages.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.