Mittagsschlaf verhindert Senioren-Stürze

Autor: RW

Viele Stürze bei älteren

 

Menschen ließen sich durch

 

einfache Maßnahmen verhindern:

 

leicht verdauliche Kost,

 

einen gut durchdachten Einnahmeplan

 

und eine kleine

 

Siesta nach dem Mittagessen.

Bei Betagten treten orthostatischer

und postprandialer Blutdruckabfall

häufig parallel auf.

Nach dem Essen steigt der Blutfluss

rasch an, der Blutdruck fällt ab. Orthostasebedingt

können sich 0,5 bis

1 l Blut in die untere Körperhälfte

verlagern, und das gleiche Volumen

wird für den Verdauungsvorgang

benötigt. Dann muss man mit Synkopen,

Kollaps, Sturz, Angina pectoris,

allgemeine Schwäche und

Schwindel rechnen, erklärte Professor

Dr. CORNEL SIEBER, vom

Zentrum für Altersmedizin,

Klinikum Nürnberg, beim

AGUK-Seminar am

Kantonsspital in Basel.

Für ältere Menschen

empfiehlt es

sich daher, mehrere

kleine

Mahlzeitenam Tag zu sich zu nehmen und

insgesamt auf eine leichte Kost zu

achten....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.