Mittagszeit und Frühsommer erhöhen das Sonnenbrandrisiko

Autor: rp

Hautärzte raten schon seit Jahren zu wohldosierten Aufenthalten in der sommerlichen Sonne. Doch nur Kinder, Gärtner und Golfer setzten die Empfehlungen auch um, wie es einer dänischen Studie zufolge den Anschein hat

Überdurchschnittlich hoch ist die Sonnenbrandgefahr zur Mittagszeit im Mai, Juni oder Juli. Besonders Jugendliche, Sonnenanbeter und Personen, die normalerweise in Gebäuden arbeiten, halten sich dann in ihrer Freizeit in der Natur auf, ohne die Haut durch Kleidung oder Sonnencreme ausreichend zu schützen.

Im Tagebuch Sonnenbrände notieren 
Dies ergab eine Studie an 340 Freiwilligen zwischen vier und 68 Jahren, die von Dr. ELISABETH THIEDEN und ihren Mitarbeitern der dermatologischen Abteilung der Universität Kopenhagen, Dänemark, durchgeführt wurde. Untersucht wurde das Sonnenverhalten von Kindern, Jugendlichen, Sonnenanbetern, Golfern, Gärtnern und Personen, die nicht im Freien arbeiteten....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.