Mittelohrentzündung: Antibiotika oder nicht?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: fotolia, Robert Kneschke

Otitis media tritt fast ausschließlich bei Kindern auf - gerade dort will man jedoch schonen therapieren. Wann ist ein Antibiotikum nötig, wann reichen Antipyrhetika?

Überwiegend handelt es sich bei Patienten mit Mittelohrentzündung um Kinder. Nach einer aktuellen Erhebung aus Ost- und Westdeutschland beträgt die kumulative Prävalenz der Otitis media in den ersten sechs Lebensjahren 61,4 % mit Raten von je über 30 % im zweiten und dritten Lebensjahr.

Brenzlige Fälle, bei denen Komplikationen wie zum Beispiel eine Mastoiditis eine Klinik­einweisung erfordern, treten insgesamt selten auf und betreffen meist Kleinkinder zwischen dem 13. und 18. Lebensmonat. In der Regel haben Kinder mit Mittelohrentzündung

Mittelohrentzündung: Zwei Drittel unter sechs Jahren

Chronische Otitis: Tubae-Probleme?
Während Kinder mit akuter Mittelohrentzündung meist eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.