Morbus Orf - Die Rache der Lämmer

Autor: Dr. Dorothea Ranft

© Radtke MA, Hamb. Ärztebl. 2017, 71: 32-33

Wegen eines schmerzhaften Knotens am rechten Unterarm und eines zunehmenden Krankheitsgefühls suchte eine 38-jährige Patientin Hilfe in der Hautklinik. Schuld an der Misere war ihr Bauernhof.

Begonnen hatte die Unbill zwei Wochen zuvor mit erythematösen Papeln, die zu einem nässenden Knoten konfluierten. Im Zentrum zeigte sich eine Kruste, die von einem weißlichen Hof umgeben war. Von der Primäreffloreszenz zog eine druckschmerzhafte Rötung bis zur Ellenbeuge und in der Axilla ließen sich vergrößerte Lymphknoten tas­ten, schreibt Privatdozent Dr. Marc Alexander Radtke, Dermatologe am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Die Patientin gab schließlich an, dass sie auf ihrem Hof Lämmer züchtete. Daraufhin vermuteten die Dermatologen ein Ecthyma contagiosum, auch Morbus Orf genannt. Tatsächlich konnte die DNS des auslösenden Parapoxvirus ovis in einer Biopsie des Knotens...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.