Morbus Parkinson - die Typen der Erkrankung

Autor: Maria Weiß, Foto: ocskaymark - Fotolia

Der „Parkinson“ stellt sich als heterogenes Krankheitsbild dar. Einige Subtypen sind bereits identifiziert. Sie unterscheiden sich klinisch, in der Bildgebung sowie in der Ätiologie.

Schon länger wird vermutet, dass es sich beim M. Parkinson mit seinem breiten Spektrum von motorischen und nicht motorischen Symptomen weniger um eine einzelne Entität als um ein Syndrom mit heterogener Präsentation handelt. Anhand einer Literaturrecherche fassten Dr. Mary Ann Thenganatt vom Parkinson’s Disease Center des Baylor College of Medicine in Houston und ihr Kollege den aktuellen Kenntnisstand zusammen.

Dominieren Tremor oder die Gangstörung? Ist der Patient früh oder spät erkrankt?

Geht man nach den klinischen Symptomen, lassen sich zwei wesentliche Subtypen unterscheiden: der tremordominante Typ und der Typ mit vorherrschender Haltungsinstabilität und Gangstörung (PIGD- oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.