Mord mit Wasserglas

Autor: CG

"Unklares Erbrechen mit Exsikkose" schrieb der Notarzt auf die Krankenhauseinweisung für eine 34-jährige Frau. Erst in der Klinik wurde klar, dass hier kriminelle Energien im Spiel waren.

Der Hausarzt hatte die junge Frau, bei der eine dissoziative Erkrankung bekannt war, teilnahmslos auf dem Bett liegend gefunden und den Notarzt alarmiert. Dieser bescheinigte der "unscharf orientierten" Patientin einen Wert von 11 auf der Glasgow-Coma-Scale und ließ sie schleunigst in die Klinik bringen.

Muldenförmige ST-Strecken-Senkungen im Aufnahme-EKG ließen die Kollegen dort stutzig werden: Sollte hier etwa Digitalis im Spiel sein? Ein Digoxinspiegel von 3,63 ng/ml bestätigte den Verdacht. Über eine Tabletteneinnahme wusste die Patientin allerdings nichts zu berichten. Sie habe seit über einer Woche nichts mehr gegessen, ihr Ehemann habe ihr immer Leitungswasser gebracht. Den Kollegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.