Motivation auch bei Privatpatienten berechnen!

Autor: det

Auch Privatpatienten haben nun in der Regel

 

einen Anspruch darauf, dass ihre Privatkasse ihnen eine Vorsorge-Koloskopie erstattet. Auch das diesbezügliche Motivationsgespräch von Haus- oder Frauenärzten habe sie zu vergüten. Da hier aber Neuland betreten wird, sollte der

 

Patient sicherheitshalber vorher nachfragen. Das Fehlen einer eigenen GOÄ-Ziffer für die Vorsorgemotivation ist da das kleinste Problem - wir zeigen pragmatische und GOÄ-konforme Berechnungsmöglichkeiten.

Seit 1. Oktober gibt es bekanntlich neue präventive EBM-Leistungen. die von den GKV-Kassen außerhalb des Deckels bezahlt werden. Patienten ab 55 Jahren haben Anrecht auf eine Vorsorge-Koloskopie. Für ein diesbezügliches Motivationsgespräch erhalten Ärzte 180 Punkte mit der EBM-Nr. 154. Die Koloskopie wird präventiv ausgedeckelt. Auch die EBM-Nr. 154 wird außerhalb der gedeckelten Gesamtvergütung von den Kassen bezahlt und geht nicht ins Praxisbudget ein. Und auch Privatpatienten können Sie diese Vorsorgemotivation angedeihen lassen und sie natürlich auch in Rechnung stellen. Die Kosten haben die Privatkassen ebenso wie die Koloskopie selbst zu erstatten.

Denn nach § 1, 2b der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.