Mozart mästet Frühgeborene

Autor: rft

Mozartklänge im Brutkasten sorgen dafür, dass sich die Frühchen besser entspannen und so schneller Gewicht zunehmen.

Für ihre Studie rekrutierten israelische Pädiater 20 gesunde Frühgeborene. Randomisiert wurden diese an zwei aufeinanderfolgenden Tagen entweder eine halbe Stunde lang mit Mozartklängen beschallt oder sie bekamen gar keine Musik zu hören. Selbstverständlich achtete man strikt darauf, dass keine allzu lauten Töne in die kleinen Öhrchen drangen. Babys, die Mozart lauschen durften, profitierten offenbar vom klassischen Klangerlebnis. Im Vergleich zu den unbeschallten Altersgenossen sank ihr Energieverbrauch in Ruhe signifikant. Rund 10 % weniger Energie benötigten die musischen Winzlinge. Dieser Unterschied könnte durchaus beim Pfundesammeln helfen, meinen die Autoren.

Ronit Lubetzky et al.,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.