MRSA im Rachen entdeckt, was nun?

Autor: Dr. med. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Bei einem Kind mit akuter Tonsillitis entnehmen Sie einen Rachenabstrich und finden außer Streptokokken der Gruppe A auch noch MRSA. Müssen Sie jetzt eine MRSA-Sanierung einleiten?

Zunächst einmal muss im beschriebenen Fall die Tonsillitis mit Penicillin behandelt werden, denn deren Ursache dürften definitiv die nachgewiesenen Streptokokken sein, schreibt Professor Dr. Reinhard Berner von der Universitäts-Kinderklinik Dresden.


Der Zufallsbefund Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA) im Rachen signalisiert dagegen lediglich eine Kolonisierung. Bei einer solchen Entdeckung stellt sich die Frage nach Risikofaktoren wie etwa kürzlich stattgehabte mehrfache Antibiotikagaben, ein Krankenhausaufenthalt oder der Kontakt zu MRSA-besiedelten Personen.

Staphylokokken

Natürliche MRSA-Bekämpfung: Diese 
beiden
Staphylokokken werden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.