MRSA-Problemkeime lauern im Krankenzimmer

Autor: AL

Das Risiko, mit MRSA-Problemkeimen (Methicillin-resistente Staphylokokken) im Zimmer kolonisierter und infizierter Personen in Berührung zu kommen, ist enorm. Dies ergab eine 5-wöchige prospektive Studie, die in mehreren Abteilungen eines District General Hospital in Nordengland durchgeführt wurde. Dr. Sarah Maxwell, Stockport NHS Foundation, Stockport, UK, präsentierte die Resultate in Posterform am 14th European Congress of Clinical Microbiology and Infectious Diseases.

Die Chancen, mit MRSA in der Umgebung kolonisierter Patienten in Berührungskontakt zu kommen, stehen 1 zu 2. In der Umgebung von 29 kolonisierten Patienten wurden in 15 Fällen MRSA festgestellt, besonders an Vorhängen, aber auch auf harten Oberflächen. Auf den Handschuhen der Person, welche die Proben einsammelte, wurden die Problemkeime in 8 von 29 Fällen festgestellt. Damit betrug die Chance, MRSA an den Händen aus dem Zimmer zu tragen, mehr als 1 zu 4. Die Hände berührten dabei die kolonisierten Patienten überhaupt nie direkt!

Schon beim geringsten Kontakt mit Umgebungsgegenständen können offenbar MRSA an den Händen weiter verbreitet werden. Die Autorin wirft auch die Frage auf, ob MRSA...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.