Anzeige

mTNBC und HER2+ Mammakarzinom: Zytotoxisches Spektrum erweitert

Autor: Birgit-Kristin Pohlmann

Neue Therapiemöglichkeiten sagen dem HER2+ und mTNBC Mammakarzinom den Kampf an. Neue Therapiemöglichkeiten sagen dem HER2+ und mTNBC Mammakarzinom den Kampf an. © vectorfusionart – stock.adobe.com

Für die Behandlung von Patientinnen mit metastasiertem tripel-negativem oder HER2-positivem Brustkrebs hat die AGO Mamma vor dem Hintergrund der aktuellen Datenlage einige neue Substanzen und Regime in die aktualisierten Therapieempfehlungen aufgenommen.

Von den Behandlungsoptionen für Patientinnen mit metastasiertem triple-negativem Brustkrebs (mTNBC) bestätigten die Experten der AGO Mamma im Fall einer PD-L1-Positivität auf den Immunzellen (PD-L1 IC* ≥ 1) die hohe Evidenz von Atezolizumab/nab-Paclitaxel in der Erstlinie für Frauen mit einem therapiefreien Intervall von mindestens 12 Monaten [+]. Die Empfehlung gilt nicht für die Kombination von Atezolizumab mit konventionellem Paclitaxel, da die entsprechende Studie ihren primären Endpunkt verfehlt hat.

Neu auf der Liste ist Pembrolizumab: Obwohl der Checkpoint-Inhibitor bislang noch nicht für das mTNBC­ zugelassen wurde, ist die Evidenzlage gut, betonte Professor Dr. Christia­n...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige