Mückenspeichel taugt als Malaria-Impfstoff

Autor: Carola Gessner

Amerikanische Forscher kamen dahinter, wie man seine Chancen gegen Malaria verbessern kann: Einfach von gesunden Mücken ohne den Erreger stechen lassen! Einen weniger lästigen Schutz soll in Zukunft ein Impfstoff bieten.

Endlich fündig geworden auf der Suche nach einem raffinierten Impfstoff-Kandidaten gegen Malaria: Mediziner aus den USA berichten in der Zeitschrift New Scientist (2007, 193: 18), dass der Speichel von Moskitos das Zeug zum Impfstoff hat.

Bereits zuvor konnten die Wissenschaftler einen schützenden Effekt gegen die tropische Infektionskrankheit Leishmaniose nachweisen - nun auch bei Malaria.

An Mäusen ließ sich zeigen, dass Tiere, die zuvor von nicht infizierten Insekten gestochen wurden, auf den Stich einer infizierten Sandfliege bzw. Anopheles-Mücke weniger empfänglich reagierten. Die Nager hatten deutlich weniger Erreger in Blut und Leber.

Der Speichel stimulierte die Immunsysteme der Tiere....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.