Müssen wir die Fehler der Fachärzte ausbaden?

Autor: Dr. Frauke Höllering

Meit verläuft die Zusammenarbeit von Allgemein- und fachärzten zwar harmonisch, aber eben nicht immer. MT-Kolumnistin Dr. Frauke Höllering beschreibt typische Anlässe für Reibereien.

Obgleich sich an einigen Plätzen unserer ländlichen Idylle Fuchs und Hase „gute Nacht“ sagen können, gibt es doch keinen Mangel an Fachärzten in den nahe gelegenen Kleinstädten. Es rührt und freut mich gleichermaßen, dass unsere Experten den lockenden Umsätzen der Großstädte entsagen, um uns für verhältnismäßig kargen Lohn im Kampf gegen Krankheit und allerlei Übel zu unterstützen. Für jedes Fach gibt es eine versierte Kollegin oder einen erfahrenen Kollegen, in dessen Hände ich mich ohne Skrupel begeben würde – oder auch schon begeben habe. Ja, man hat sogar ein wenig Auswahl, sodass jeder nach seinen Neigungen fündig werden sollte.


Die Briefe der Fachkolleg(inn)en öffne ich meistens mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.