Musik stört Hausaufgaben nicht

Autor: AFP

Egal ob der MP3-Player dudelt oder die Klänge direkt aus dem Internet ins Ohr dröhnen: Solange Kinder bei den Schularbeiten ihre Lieblingsmusik hören, stört dies weder Konzentration noch Lernleistung.

Dies behaupten zumindest Musikwissenschaftler der TU Dortmund aufgrund eigener Studienergebnisse. Sie hatten 88 Schüler zwischen 15 und 17 Jahren über mehrere Wochen hinweg einem Konzentrationstest unterzogen. Die geliebten Klänge werden von den Jugendlichen offenbar noch nicht einmal als Hintergrundmusik wahrgenommen, gerade so als ob die Kids Hornhaut auf den Ohren hätten. Eltern, Lehrer und Erzieher können also ruhig ihr Hörverbot lockern, meinen die Wissenschaftler. Gleichzeitig räumen sie ein, dass bisherige Studien teils sogar schädliche Effekte gezeigt hätten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.