Muskelkrampf durch Medikamente ausgelöst?

Autor: Dr. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Viele leiden unter Muskelkrämpfen. Häufig sind diese idiopathisch, es kommen aber auch Medikamenten infrage. Ein Experte gibt eine Übersicht.

Muskelkrämpfe entstehen durch unwillkürliche Kontraktionen der Skelettmuskulatur aufgrund hochfrequenter repetitiver Stimuli der Motoneuronen. Ursache ist eine bislang ungeklärte periphere neurogene Übererregbarkeit. Betroffen sind vor allem die Beine, insbesondere die Wadenmuskulatur.


Die Krampi bilden sich meist innerhalb von zehn Minuten wieder zurück, können aber auch eine Stunde anhalten. Typisch ist das vorwiegend nächtliche Auftreten. Die Muskulatur schmerzt manchmal noch tagelang, was die Lebensqualität beeinträchtigen kann.


Als idiopathisch werden die Krampi eingestuft, wenn sie sich nicht durch andere Erkrankungen (z.B....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.