Muskeln in Gefahr

Autor: Rd

Dehnungsübungen vor oder nach dem Sport sollen angeblich die Leistung steigern, Verletzungen verhindern und die Regeneration

 

fördern. Trifft das auch für den Freizeitsport zu?

Muskelgruppen bis zur Schmerzgrenze strecken und dann (statisch) halten oder dynamisch durch schwunghafte Bewegung immer wieder bis zur Schmerzgrenze dehnen: Bisher wurde dies vor oder nach dem Sport allgemein empfohlen. Doch eine Metaanalyse internationaler Studien kam jetzt zu verblüffenden Ergebnissen: Bei den meisten Freizeitsportarten reduzieren vorbereitende Dehnübungen das Verletzungsrisiko nicht, erhöhen es zum Teil sogar, erklärte Professor Dr. Jürgen Freiwald von der Bergischen Universität Wuppertal gegenüber Medical Tribune. Die Leistungsfähigkeit kann nach statischem Dehnen sogar für 30 bis 60 Minuten um 3 bis 5 % sinken, da es sich die Bindegewebsstrukturen der Muskeln plastisch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.