Muskelschmerzen unter Statinen – Ist es wirklich eine Myopathie?

Autor: Dr. Angelika Bischoff

Zu Muskelsymptomen ohne CK-Anstieg zeigte der Myopathie-Score keinerlei Beziehung. Zu Muskelsymptomen ohne CK-Anstieg zeigte der Myopathie-Score keinerlei Beziehung. © iStock/Anut21ng

Berichten Patienten unter einer Statintherapie über Muskelschmerzen oder -schwäche, steht unweigerlich der Verdacht Myopathie im Raum. Doch die vermutete Nebenwirkung­ bestätigt sich nur selten. Ein Laborwert ermöglicht es, Entwarnung zu geben.

Da Statine zur kardiovaskulären Risikoreduktion breit eingesetzt werden, ist es von großem Interesse, unabhängige Prädiktoren für das Auftreten der gefürchteten Nebenwirkung Myopathie zu kennen. Wissenschaftler um Jemma C. Hopewell vom Big Data Institut der University of Oxford haben in einem Studienkollektiv aus fast 60 000 Patienten 171 Fallberichte mit bestätigter Myopathie extrahiert und nach Gemeinsamkeiten gesucht. Datengrund­lage waren die HPS-, SEARCH- und HPS2-THRIVE-Studien. Alle Patienten befanden sich seit durchschnittlich 3,4 Jahren unter einer Simvastatintherapie­.

Als gesichert galt die Myopathie, wenn unerklärbare Muskelschmerzen oder eine Muskelschwäche zusammen mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.