Muss hier besondere Vorsicht walten?

Autor: Mü

Nicht wenige Patienten mit Osteoporose, die ein Bisphosphonat einnehmen, schlucken gleichzeitig auch nichtsteroidale Antirheumatika. Anscheinend stellt diese Kombination keine zusätzliche Belastung für den Magen dar, wie an der Digestive Disease Week präsentierte Daten zeigen konnten.

Die Substudie einer Untersuchung zur Tolerabilität der einmal wöchentlichen Alendronat-Gabe nahm insbesondere diejenigen in Augenschein, die zusätzlich zum Bisphosphonat auch NSAR einnahmen. Beiden Substanzgruppen wird nachgesagt, dass sie die gastrointestinale Schleimhaut irritieren oder schädigen können. Von den insgesamt 450 Patienten der doppelblinden, plazebokontrollierten Studie schluckten 257 nichtsteroidale Antirheumatika, 135 davon aus der Alendronatgruppe. Die Inzidenz von Nebenwirkungen im oberen Gastrointestinaltrakt fiel in der dreimonatigen Studie in der Bisphosphonat-Gruppe nicht anders aus als in der Plazebogruppe. Die zusätzliche Einnahme von NSAR schlug sich nicht in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.