Muß ich mir den Preis diktieren lassen?

Frage von Dres. C. Rautenberg und S. Röckl,
Internisten,
Kötzting:

Seitens einer Berufsgenossenschaft (wegen Bäckerasthma) erhielten wir einen dreiseitigen Fragebogen. Es wird ein Honorar von DM 33,70 angeboten (ca. eine halbe Stunde Aufwand für mich, 6 Seiten kopieren, Schreibarbeiten anscheinend inklusive). Wir bitten um umgehende Information, inwieweit dies Rechtens ist.

Antwort von Detmar Ahlgrimm,
Redaktion Medical Tribune,
Ressortleiter Wirtschaft:

Bei den Auskünften, Krankheitsberichten, Gutachten etc. für die BGs ist leider weder bezüglich der Frage, ob sie überhaupt geschrieben werden, noch bezüglich der Honorierung viel zu machen. Denn Sie haben unterschrieben, daß Sie den BGs alle von diesen geforderten Auskünfte erteilen. Soweit es sich um vereinbarte Vordrucke handelt, nur auf diesen Vordrucken und zu den vereinbarten DM-Sätzen. Nur bei freien Gutachten besteht eine Spanne je nach Schwierigkeit und Aufwand.
Sie sind nämlich bei Ihrer Niederlassung dem Abkommen Ärzte/Unfallversicherungsträger beigetreten. Davon gehe ich aus, da Sie sonst gar keine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.