Mutterkraut beugt Migräne vor

Autor: Maria Weiß

Auch Kopfschmerzpatienten fragen häufig nach pflanzlichen Alternativen. Zumindest in der Migräneprophylaxe gibt es da Möglichkeiten.

Zur Akuttherapie unterschiedlicher Kopfwehformen liegen keine harten Daten für Phytotherapeutika vor, schreibt Astrid Gendolla vom Westdeutschen Kopfschmerzzentrum der Klinik für Neurologie in Essen im Fachmagazin Nervenheilkunde (2007, 26: 32-34). Anders ist die Situation bei der Migräneprophylaxe.

Mutterkraut (Tanacetum parthenium) wurde hierzu bereits in mehreren Studien getestet. In einer Untersuchung mit 69 Patienten war das Kraut (bei allerdings insgesamt relativ geringer Senkung der Attackenfrequenz) signifikant wirksamer als Placebo. Andere Untersuchungen mit 50 bzw. 57 Patienten verliefen negativ. Doch in der bisher größten Studie erwies sich ein CO2-Extrakt von Mutterkraut bei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.