Nach Bienenstich stumm und gelähmt

Autor: MW

Ein Bienenstich hinters rechte Ohr wurde für einen 40-jährigen ansonsten gesunden Mann zum Horrortrip. Innerhalb einer halben Stunde waren Beine und Arme vollständig gelähmt, und er konnte nicht mehr sprechen.

Bereits zehn Minuten nach dem Bienenstich bekam der Mann Brust- und Oberbauchschmerzen, und er musste erbrechen, wie in der Zeitschrift "Schweizerisches Medizinisches Forum" berichtet wird. Doch das war noch nicht alles: Plötzlich konnte er nicht mehr sprechen, dann verlor er die Fähigkeit, Hände und Arme zu bewegen, und schließlich versagten auch die Beine ihren Dienst - alles bei vollem Bewusstsein.

Der Notarzt spritzte dem kardiopulmonal stabilen Patienten ein Steroid i.v. und 1 mg Adrenalin subkutan. In der Notaufnahme der Klinik diagnostizierten die Kollegen eine deutliche Tetraparese mit intakter Sensibilität. Fragen konnte der Mann nur durch Kopfbewegungen beantworten. Als einzige...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.