Nach Krebsbestrahlung Kalk am Steiß

Autor: VS

Auf eine Bestrahlung kann die Haut auch noch nach vielen Jahren reagieren - meist mit Fibrosen, Keratosen oder Farbänderungen. Was man selten sieht, einer 75-Jährigen jedoch sehr zu schaffen machte, sind ausgeprägte Verkalkungen.

Die Operation und anschließende Bestrahlung wegen eines Zervixkarzinoms lagen bereits 32 Jahre zurück. Nachsorgen waren immer ohne pathologischen Befund geblieben. Dann verspürte die 75-Jährige erstmals Schmerzen über dem Kreuzbein - dem ehemaligen Bestrahlungsfeld. Weil Cefuroxim-Tabletten und Neomycin-Puder die Beschwerden nicht besserten, wurde die Patientin in die Ulmer Universitäts-Hautklinik überwiesen.

Abzess bis in den Glutaeus maximus

Die Dermatologen sahen im Sakralbereich eine 20 mal 25 cm große scharf begrenzte rötlich-braune Platte mit deutlicher Verhärtung, wie Dr. Marianna Steinert und Kollegen in der Zeitschrift "Der Hautarzt" berichten. Sonographisch sowie in CT und MRT fielen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.