Nach nur fünf Jahren platzt Dr. Dilgs Landarztpraxis aus allen Nähten

Gesundheitspolitik Autor: Anke Thomas

Mit einem Summa-cum-Laude-Abschluss hätten Dr. Guido Dilg alle beruflichen Wege im Medizinsektor offen gestanden. Dank eines Praktikums in einer Allgemeinarztpraxis stand für den heute 37-Jährigen jedoch fest: Ich will Hausarzt werden, nichts anderes!

Diesen Schritt hat er nicht bereut. Auch wenn seine Praxis nach nur fünf Jahren aus allen Nähten platzt, verfolgt der Kollege weitere Wachstums­pläne – mit viel Urlaub und Freizeit inklusive.

Als Dr. Dilg die Praxis im ländlichen Eitorf (ca. 20 000 Einwohner), das etwa 25 km von Bonn entfernt liegt, 2009 übernahm, lag die Scheinzahl bei etwa 950 Fällen. Sein Vorgänger, bei dem er auch als Weiterbildungsassistent beschäftigt war, hatte – obwohl dieser sich nur zwei Wochen Urlaub im Jahr leistete – kein üppiges Auskommen mit seiner Praxis.
Dr. Dilgs Analyse lautete trotzdem: Die Praxis ist sehr ausbaufähig. Sein Seniorkollege hatte nämlich kaum extrabudgetäre Leistungen erbracht, die Kodieru...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.