Nagel schoss am Hirn vorbei

Glück im Unglück hatte ein Zimmermann bei einem Arbeitsunfall.

Der 58-jährige Tischler stand auf einem Gerüst, während der Kollege über ihm galvanisierte Nägel mit einer Nagelpistole in ein Regal feuerte. Als das Brett brach, schoss ein langer Nagel dem unglücklichen Zimmermann ins Auge, durchbohrte die Orbitarückwand und kam mit der Spitze unterhalb der Schädelbasis zum Stillstand. Wie durch ein Wunder waren keinerlei Gefäße und Nerven verletzt. Auch nachdem man den Nagel entfernt hatte, ging es dem Mann gut, Folgeschäden traten ebenfalls nicht auf, schreiben Kollegen aus Houston im "New England Journal of Medicine".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.