Nahrungsallergie: Werden Sie zum Detektiv!

Autor: Maria Weiß

Bei der Diagnostik von Nahrungsmittelallergenen ist häufig detektivisches Gespür gefragt. Wie geht man am besten vor, um potenzielle Auslöser einzugrenzen?

 

Nahrungsmittelallergien können sich als leichtes Kribbeln im Mund, aber auch in Form von lebensbedrohlichen systemischen Reaktionen manifestieren. Bei entsprechender Symptomatik steht die akribische Anamnese an erster Stelle, betonte Professor Dr. Thomas Werfel von der Hautklinik Linden in Hannover auf dem 4. Gemeinsamen Deutschen Allergie-Kongress.

Kleiner Suchtest oder gezielte Fahndung?

Bei Soforttyp-Reaktionen wie dem oralen Allergiesyndrom oder dem Angioödem können Betroffene (bzw. ihre Eltern) das auslösende Nahrungsmittel meist sehr gut zuordnen. Der positive prädiktive Wert liegt hier bei 80 %. Schwieriger ist es mit Spätreaktionen wie einer Ekzemverschlechterung. Dann stimmt die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.