Nervosität treibt Männer in den Selbstmord

Autor: SK

Männer, die von starker Angst und Nervosität geplagt werden, tragen ein erhöhtes Risiko, in den nächsten fünf Jahren zu sterben – oft durch die eigene Hand.

Schwedische Forscher werteten die Daten von fast 35 000 Personen aus drei Befragungen zu den Lebensbedingungen zwischen 1980 und 1996 aus und be<ls />obachteten die Teilnehmer fünf und zehn Jahre nach. Menschen, die über Angst und Nervosität geklagt hatten, trugen ein erhöhtes Risiko für Krankenhausaufenhalte und Tod.

Bei Männern mit schweren Angstzuständen oder Nervosität war vor allem die Selbstmordwahrscheinlichkeit auf das Neunfache erhöht. Bei Frauen erhöhte dieses Symptom die Selbstmordwahrscheinlichkeit um den Faktor drei.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.