Neue ASCO-Empfehlungen

Autor: bg

Basierend auf den Daten mehrerer großer randomisierter Studien sollten in der adjuvanten endokrinen Therapie der postmenopausalen Frau mit rezeptorpositivem Mammakarzinom moderne Aromatasehemmer eingesetzt werden, um das Rezidivrisiko zu verringern. So lautet die jüngste Empfehlung des Technology Assessment Panel der American Society of Clinical Oncology (ASCO).

Allerdings ist bislang weder der optimale Zeitpunkt noch die Therapiedauer mit einem Aromatasehemmer festgelegt, so das Panel weiter. Die Empfehlungen im Einzelnen:

  • Bei Kontraindikation gegen Tamoxifen sollte initial mit einem Aromatasehemmer behandelt werden.
  • Für alle anderen postmenonpausalen Patientinnen mit rezeptorpositivem Mammakarzinom stehen folgende Therapieoptionen zu Verfügung: Gabe eines Aromatasehemmers für fünf Jahre oder sequenzielle Therapie mit Tamoxifen für zwei bis drei Jahre oder Tamoxifen bis fünf Jahre, gefolgt von einem Aromatasehemmer für zwei bis drei bis fünf Jahre. Bei Unverträglichkeit eines Aromatasehemmers sollte Tamoxifen verabreicht werden.
  • Für die adjuvante...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.