Neue Chance für RA-Patienten

Autor: abc

Zur Therapie bei rheumatoider Arthritis (RA) steht nun ein neues Wirkprinzip zur Verfügung: Tocilizumab blockiert spezifisch Rezeptoren für Interleukin 6 (IL-6). So wird die Gelenkentzündung gebremst und Anämie, Fatigue sowie Knochenabbau entgegengewirkt.

 

Der in Japan entwickelte humanisierte Antikörper erhielt im Januar die EU-Zulassung in Kombination mit Methotrexat (MTX) zur Behandlung erwachsener RA-Patienten, die auf ein oder mehrere DMARDs1 oder TNF-Hemmer nicht angesprochen oder diese nicht vertragen haben. Falls MTX unverträglich ist oder die Behandlung damit unangemessen erscheint, kann der neue Antikörper auch als Monotherapie verabreicht werden.

Tocilizumab wird unter dem Handelsnamen RoACTEMRA® in Deutschland gemeinsam von den Firmen Roche Pharma und Chugai Pharma vermarktet. Das Präparat ist das erste Biologikum, das spezifisch IL-6-Rezeptoren inhibiert, sowohl die membrangebundenen als auch die löslichen. Dadurch wirkt der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.