Neue GOÄ: Jetzt heißt es "Qualität vor Zeit"

Autor: Ruth Bahners, Foto: thinkstock

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat den Entwurf der GOÄneu abgelehnt. Der Verhandlungsführer der Ärzteschaft hat das Handtuch geworfen. Die Berufsverbände sehen nun bei der GOÄ-Reform ihre Stunde gekommen.

Die Verhandlungen über eine neue GOÄ sind nicht gestoppt und auch nicht gescheitert, sagt BÄK-Präsident Professor Dr. Frank Ulrich Montgomery, nachdem der BÄK-Vorstand die von den privaten Krankenversicherern in Auftrag gegebenen Berechnungen abgelehnt hat. Die Bewertungsvorschläge seien in vielen Kapiteln nicht nachvollziehbar und nicht akzeptabel gewesen, begründet Prof. Montgomery die Ablehnung. Der PKV-Verband sei aber zu Nachverhandlungen bereit.

Kein "Das-wird-nix-mit- der-GOÄ" herbeiquatschen

Die einstimmige Ablehnung durch den BÄK-Vorstand sei nicht dem allgemeinen Teil oder den Änderungen der Bundesärzteordnung geschuldet. Vielmehr habe die Prüfung der Legenden und Bewertungen der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.