Neue Leitlinie: Bei Polymyalgie häufiger MTX

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger; Foto: thinkstock

Um die Schmerzen von Polymyalgie-Patienten zu lindern, gilt es rasch eine Remission zu erreichen. Die Europäi­sche und Amerikanische Rheumaliga haben die Behandlungsempfehlungen erneuert.

 

Die aktuellen Empfehlungen enthalten einen allgemeinen Teil zur generellen Vorgehens- und Betrachtungsweise und einen spezifischen Teil mit konkreten Ratschlägen zur Therapie. Für die Diagnosestellung heben die Experten den Ausschluss von Differenzialdiagnosen hervor. Im Labor sollten folgende Parameter bestimmt werden:

  • Rheumafaktoren und/oder Antikörper gegen citrullinierte Peptide/Proteine (ACPA)
  • CRP, Blutbild, Blutzucker, Kreatinin, Leberfunktionsparameter, Knochenprofil und Urinuntersuchung
  • bei Bedarf auch Eiweißelektrophorese, TSH, Kreatinkinase, Vitamin D oder Antikörper wie ANCA bzw. ANA

Komorbiditäten wie Hypertonie, Diabetes, kardio­vaskuläre Erkrankungen, aber auch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.