Neue Risikobewertung für Coxibe

Autor: CG

Über neue Anwendungsbeschränkungen für Coxibe informiert aktuell das BfArM. Diese wurden im Eilverfahren von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMEA) beschlossen. Betroffen davon sind große Gruppen von Patienten.

Mit ihren Beschlüssen folgte die europäische Instanz prompt den dringlichen Anträgen nationaler Arzneimittelbehörden (darunter das BfArM), auf jüngste Studiendaten zu Cox-2-Hemmern zu reagieren. Nicht nur unter Rofecoxib, sondern auch unter Celecoxib wiesen behandelte Patienten gegenüber Plazebo-Kollektiven ein eindeutig erhöhtes Herz-Kreislaufrisiko auf. Da man davon ausgeht, dass sich diese Daten auf Grund des gleichen Wirkprinzips auch auf die anderen Coxibe übertragen lassen, betrifft die EMEA-Bewertung alle in Europa zugelassenen Cox-2-Hemmer.

Die Aussagen im Einzelnen:

  • Kontraindiziert sind Coxibe von nun an für Patienten mit KHK und Schlaganfall in der Anamnese.
  • Eine spezielle Kontraindik...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.