Neue Stichtagregelung bei Stammzellen

Autor: mic/AFP

Zukünftig darf in Deutschland auch an embryonalen Stammzelllinien geforscht werden, die nach dem 1.Januar 2002 entstanden sind. Das hat der Deutsche Bundestag beschlossen. Der neue Stichtag ist der 1. Mai 2007.

Der Stichtag wird verschoben, aber nicht vollständig gestrichen – das entschied der Deutsche Bundestag in einer namentlichen Abstimmung mit einer Mehrheit von 346 zu 228 Stimmen bei sechs Enthaltungen.

Unterstützt wurde die Neuregelung unter anderem von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Forschungsministerin Annette Schavan (CDU). Durch die Verschiebung des Stichtags werde das ethische Dilemma nicht aufgelöst, das mit der embryonalen Stammzellforschung verbunden sei, sagte die Forschungsministerin in der Debatte. Das Gesetz werde aber so weiterentwickelt, dass ein schmaler Korridor für verantwortungsbewusste Forschung erhalten bleibe.

Ein neuer Stichtag ist aus Sicht der Antragssteller...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.