Neue Therapiechance bei Prostatakrebs-Rezidiv

Autor: Manuela Arand

Die meisten Patienten mit Prostatakarzinom profitieren von einer antiandrogener Therapie; oft kommt es jedoch zum Progress. Was sind die Ursachen?

Der klinische Verlauf des metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms hat sich in den letzten Jahren deutlich verbessert – wegen der früheren Diagnose und geänderter Therapiestrategien. Überlebenszeiten von fünf Jahren und mehr sind keine Seltenheit. Doch gibt es offenbar Escape-Mechanismen, mit denen der Tumor den Androgenentzug zu umgehen vermag, schreiben Dr. Emmanuel Antonarakis und Kollegen, Johns Hopkins Sidney Kimmel Comprehensive Cancer Center, Baltimore, in einem Editorial im „New England Journal of Medicine“.

Mit einem Antimykotikum das Prostata-Ca behandeln?

Ein solcher Mechanismus ist die Überexpression von Cytochrom-P450 17 (CYP17), Schlüsselenzym der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.