Neuer Praxisleitfaden erleichtert die Blutzuckerselbstkontrolle

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Bei der Blutzuckerselbstkontrolle von Typ-2-Diabetikern mangelte es bisher an Empfehlungen. Dieses Defizit soll ein neuer Praxisleitfaden für Hausärzte ausgleichen.



Während die medikamentöse Therapie des Typ-2-Diabetes durch Leitlinien geregelt ist, fehlten entsprechende Entscheidungshilfen für die Blutzuckerselbstkontrolle bisher. Der neue Praxisleitfaden soll diese Lücke füllen, berichtete Privatdozent Dr. 
Erhard Siegel vom St. Josefskrankenhaus in Heidelberg.

Wie viel Tagesprofile 
im Quartal?

Mithilfe des Leitfadens lassen sich die Typ-2-Diabetiker anhand der Ampelfarben in drei Risikoklassen einordnen. Grün bedeutet, der Patient weist weder Begleiterkrankungen noch Diabetes-Komplikationen auf. Die Farbe Gelb signalisiert, der Patient hat zwar Begleiterkrankungen, aber noch keine Komplikationen. Rot dagegen heißt Vorsicht, hier treffen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.